Laut einer Studie von Peakon (www.peakon.com) sind es überraschende Erkenntnisse, warum Mitarbeiter die Kündigung einreichen. Überraschend, weil sie mit einigen Vorurteilen und Führungs-Ausreden Schluss machen. Das Institut wertete über 30 Millionen Mitarbeiterbefragungen und 7 Millionen Kommentare aus über 125 Ländern zum Thema Mitarbeitermotivation und Engagement aus.

5 Erkenntnisse:

1. Sinkende Motivation, Engagement und Loyalität beginnen 9 Monate, bevor der Mitarbeiter geht.

2. Mitarbeiter verlassen unterfordernde Arbeitsplätze, nicht Aufgaben, mit einer herausfordernden Arbeitsbelastung.

3. Mitarbeiter gehen, wenn sie nicht über ihr Gehalt verhandeln dürfen, nicht, weil sie sich unterbezahlt fühlen.

4. Mitarbeiter verlassen Manager, nicht Kollegen, das Team oder das Unternehmen.

5. Mitarbeiter gehen, wenn sie keine persönliche Weiterentwicklung für sich sehen.

Neue Mitarbeiter finden und einarbeiten ist teuer. Was können Sie also dagegen tun, um die Stammbelegschaft zu halten?

  1. Hören Sie ihren Mitarbeitern mehr zu, nehmen sie sich mehr wahr, gehen sie auf sie ein. Ich weiß, wir alle haben ein enormes Zeitproblem. Wir haben uns verstrickt in Terminen, Erwartungen, Anforderungen und Hektik. Priorisieren und sich selbst hinterfragen hilft dabei, das eigene Zeitmanagement in den Griff zu bekommen. 
  1. Stress im Job entsteht aus Unterforderung, falschem Einsatz der Stärken und mangelnder Freiheit. Das bedeutet, Sie als Führungskraft müssen mehr Offenheit, Interesse und Toleranz zeigen. Seien Sie bereit, sich aus ihrer persönlichen Grenze heraus zu bewegen.
  1. Manchmal braucht er nur ein offenes Ohr und Verständnis. Als Coach weiß ich, dass es nicht immer die sofortige Lösung ist, die ein Mensch sucht. Er will einfach nur sehen, dass Sie wirklich! da sind und seine Belange ernst nehmen. Sie brauchen also mehr Zeit und Geduld für Ihre Teammitglieder.
  1. Weiterentwicklung ist ein menschliches Muss. Wir alle wollen immer weitergehen. Persönliche Entwicklung bedeutet nicht nur Beförderung oder mehr Verantwortung. Ihre Mitarbeiter wollen sich auch als Mensch, psychisch, emotional weiterentwickeln. Vor allem die Generation unter 40. Und da ist Persönlichkeitsentwicklung inzwischen auf einem ganz anderen Level. Gehen Sie in die Tiefe!

Das Gesamtziel ist nicht nur mehr Leistung, mehr Erfolg, mehr Umsatz…ja, auch ich tappe immer wieder in diese Falle, wenn ich mit Teams arbeite. Doch in Wahrheit geht es um Wohlbefinden, glücklich sein, sich erfüllt fühlen, ein sinnvolles Dasein erleben, Teil einer Gemeinschaft sein, Impact haben!

Sie wollen früher erkennen, ob Mitarbeiter Signale für sinkendes Engagement zeigen? Ich habe dazu eine Checkliste zusammen gestellt. Bei Interesse bitte hier anmelden:

Zum Report von Peakon: https://heartbeat.peakon.com/reports/the-9-month-warning-identifying-quitters-before-its-too-late/


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.