Heute möchte ich Sie an den Pygmalion-Effekt erinnern. 1965 untersuchten die US-amerikanischen Psychologen Robert Rosenthal und Lenore F. Jacobson die Effekte der Erwartungshaltung des Lehrers auf die Leistung der Schüler. Die als hochbegabt angekündigten Schüler lieferten bessere Leistungen, als die angeblich minderbegabten Schüler. Die Testpersonen waren vom IQ in Wahrheit alle gleich. Die vorweggenommene Einschätzung des Lehrers zählte. Denn sie hatte Auswirkungen auf dessen Support für das einzelne Kind.

Der Golem-Effekt dürfte Sie ebenfalls interessieren. Ihre Erwartung an einen Mitarbeiter ist ein entscheidender Faktor, welche Leistungen sich der Mitarbeiter zutraut. Vermitteln Sie eine negative Erwartung, wird der Mitarbeiter diese Erwartung unbewusst erfüllen.

Tipp: Überprüfen Sie Ihre Haltung zu den Menschen, mit denen Sie zusammenarbeiten. Sie beeinflussen damit deren Arbeitsergebnisse maßgeblich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.