„Wir sind zwar alle megamotiviert, aber es gibt doch einige Konflikte, die nicht ausgesprochen werden – ich weiß nicht, wie ich das angehen soll, ohne jemanden zu verletzen. Das fühlt sich einfach nicht gut an“, so der 29-jährige CEO eines Startups. Investoren pushen das KI-Projekt des Jungunternehmers mit einem 7-stelligen Betrag. Niemand im Unternehmen ist älter als 33 Jahre.

„Unsere Meetings sind meistens ziemlich chaotisch. Wir haben viele Ideen, es dauert lange. Wir sind schon produktiv, was innovative Ansätze angeht, aber irgendwie kommen wir doch nicht so richtig zum Punkt“, erklärt der hochintelligente COO mit einem schiefen Lächeln und einem Schulterzucken. Nebenbei beantwortet er fix ein paar Mails, tippt auf dem Handy und sieht mich dann prüfend an. Er hat, wie alle in seinem Unternehmen hohe Erwartungen an sich und andere. Schwäche zeigen ist erlaubt, aber nur in bestimmten Bereichen.

Vor zwei Tagen ist er mit den anderen Jung-Vorständen vom Strategiemeeting auf Mallorca zurückgekommen. Seine Motivation ist auf einem hohen Level. Er berichtet von crassen Business-Brainstormings und der Party danach.

Das Recht der Jugend…könnte man sagen, je nachdem, wie lange ein Mensch als jung gilt. Mir jedenfalls erscheint die soziale Entwicklungszeit der Nachwuchstalente verlängert, bei gleichzeitig dringendster Notwendigkeit, einen Beitrag zur Zukunft unserer Wirtschaft und Innovationskraft zu leisten.

Wer unterstützt nun diese jungen Energiebündel? Wer zeigt Ihnen moralische, philosophische und psychologische Grundsätze? Wer berät Sie zu den subtilen Strukturen unserer Wirtschaftswelt und schützt Sie vor Blutsaugern? Wer coacht sie an Tiefpunkten, wenn Sie sich selbst überholen?

Tun das die älteren Kollegen? Oder ist die Barriere zwischen den Generationen einfach zu groß und die „Alten“ längst ausgebrannt im digitalen Megahype der letzten 15 Jahre?

„Zum Glück betrifft mich das nicht mehr. Bis dahin bin ich in Rente oder zumindest kurz davor“, hört man die älteren Kollegen erleichtert sagen, wenn es darum geht, Hypothesen über die Veränderungen in unserer Gesellschaft in den nächsten 15 Jahren zu diskutieren.

Wie also wollen wir das angehen?
Die Zukunft? Die digitale, automatisierte, biotechnisierte Algorithmuswelt, in die wir geradezu ungebremst hineinrauschen, vom unerträglichen Zeitdruck der klimatischen Notwendigkeiten zusätzlich befeuert.

Das ist eines unserer Themen in meinem Vortrag über den Generationenmix in Unternehmen. Wir thematisieren auch ganz alltägliche Konfliktsituationen. Ich gebe Tipps, wie Sie ältere Kollegen motivieren und jüngere Kollegen besser integrieren.

https://malaikaloher.de/akademie-2/generation-x-y-z-fuehren-und-motivieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.