Gewohnheit macht und langsam und behäbig. Deshalb ist es wichtig, hin und wieder etwas zu tun, was Dich fordert und aus der Komfortzone holt. Warum? Weil es Dein Gehirn anregt, andere neuronale Verknüpfungen zu schaffen, Du neue Erfahrungen sammelst und insgesamt flexibler, kreativer und wendiger bleibst. 

Suche Dir etwas, das Du „eigentlich“ eher nicht machen würdest. Ob nun Sport oder auf der Arbeit, mit der Familie oder bei der Urlaubsplanung. Ganz egal. Nur neu sollte es sein.

Ich war zum Beispiel mit Freunden am Tegelberg, um den Fingersteig, einen D-Klettersteig zu besteigen. D steht für Überhang, habe ich mir sagen lassen. 

Die Herausforderung war, dass es mein zweiter Klettersteig im Leben war (der 1. war der Che Guevara am Gardasee vor gefühlt 100 Jahren). Und dass ich seit langem nicht mehr über mehrere Seillängen am Fels war, schon gar nicht mit Bergstiefeln.

Und ja, mir war nicht behaglich dabei und ja, ich hatte zwischendurch richtig Angst. Drum hier die Tipps, wie Du Deine Komfortzone gesichert verlässt:

1. Wähle die Herausforderung so, dass sie dich zwar fordert, aber nur knapp überfordert. (im Beispiel: Beim Bouldern in der Halle habe ich Erfahrungen mit Überhängen gesammelt)

2. Nutze die Unterstützung von erfolgreichen! Freunden oder Kollegen, für die diese Tätigkeit bereits Gewohnheit ist. (im Beispiel: erfahrene Kletterer waren dabei)

3. Achte auf körperliche und mentale Fitness. In Krisenzeiten beispielsweise ist das Vollziehen von Gewohnheiten oft gesünder, als weitere Überforderung. (im Beispiel: Ich war tags zuvor früh im Bett, kein schweres Abendessen und kein Alkohol)

4. Während der Aufgabe immer wieder tief durchatmen, sich auf das Ziel besinnen und lächeln. (im Beispiel: Ich habe am Fels Stau verursacht, mich aber nicht hetzen lassen, Pausen gemacht und meinen Perfektionismus im Tal gelassen)

5. Sich danach selbst loben und den Erfolg feiern. (Im Beispiel: Umarmungen, Gruppenfoto und das Radler auf der Hütte)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.