„Ich würde am liebsten sofort loslegen, unsere sozialen Medien zu befüllen, aber mein Chef sagt, wir brauchen erst einen Contentplan“, jammert die Social Media Verantwortliche und rutscht unruhig auf dem Stuhl hin und her.

Schon mal erlebt, im Schaffensdrang rabiat ausgebremst zu werden? Jeder schreit nach Agilität, aber wenn ein Mitarbeiter agil handeln will, muss das erst besprochen werden. „Dazu brauchen wir ein Meeting, einen Plan, einen Berater, eine Analyse….wir treffen uns dann in zwei Wochen…ach nein…vor Weihnachten kriegen wir das nicht mehr hin und der Januar ist voll mit Terminen…also wie wäre der 25. Februar?“ Pfffff, da geht einem schon beim Lesen die Luft aus.

Gute Ideen wollen JETZT-Zeit

Aktivismus und Spontanität sind geniale Manöver. Gerade im Marketing oder Vertrieb sollten Sie Ideen quick and dirty einfach mal umsetzen, ohne groß zu planen oder sich abzusichern. Kreative Einfälle fragen nicht nach Terminen. Sie wollen sofortige Umsetzung. Im Flow wird in kurzer Zeit massive Power aktiviert. Wer anfängt zu denken, oder zu grübeln, verliert den Tatendrang und kehrt zurück zum Schema F. Trennen Sie sich von Ihren Prozessen, öffnen Sie sich für ganz neue Ansätze und treten Sie Ihr Ego in die Tonne. Statusdienst hilft hier nicht weiter. Und um Himmels willen, lassen Sie den Mitarbeitern die Lorbeeren für deren Ideen und machen Sie sie nicht geschickt zu Ihren.

Schluss mit BlaBla

Mein Tipp zum Thema soziale Medien: Weniger reden, mehr machen! Es muss nicht alles perfekt sein. Sie brauchen relevante Inhalte, ja. Doch am Ende zählen Zuverlässigkeit, Wiederholungseffekt und Präsenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.