Gefühle gehören zum Leben. Sie kommen und gehen. Im Grunde sind wir Menschen Zustandsmanager. Ohne Pause geraten wir von einem inneren emotionalen Zustand in den nächsten. Doch manche Empfindungen bleiben länger als gewünscht, vor allem in Krisenzeiten.

Normalerweise hat ein akutes Gefühl keine lange Haltbarkeit. 5-10 Minuten maximal, dann taucht schon der nächste innere Zustand auf. Doch warum wollen manche Gefühle einfach nicht aufhören? Sie stehen morgens mit Ihnen auf und gehen Abends mit Ihnen zu Bett. Wunderbar, wenn es sich um positive Gefühle handelt. Doch was ist mit den schlechten Gefühlen? Der Dauerwut, dem Dauerstressgefühl, der ewigen Trauer oder Frustration?

Gefühle müssen mental gefüttert werden

Sie können Gefühle nur dann in die Länge ziehen, wenn Sie gedanklich Öl ins Emotionsfeuer kippen. Das funktioniert mit erfüllenden und mit schrecklichen Gefühlen.

Taucht zum Beispiel Wut auf und Sie geben sich die Erlaubnis, diese Wut zu spüren und sich bewusst zu machen OHNE etwas zu tun. Dann wäre die Wut nach einigen Minuten verraucht und Sie könnten wieder klar denken. Doch was passiert in Wahrheit? Die Wut wird durch ganz bestimmte Gedanken verstärkt und Sie gehen in einen Tunnel, der jede Art von lösungsorientiertem Denken verunmöglicht. Denken Sie nur daran, ob Sie im wütenden Zustand noch viel Humor, außer vielleicht Sarkasmus…oder Geduld haben.

Doch was genau passiert eigentlich im Körper, wenn ein Gefühl entsteht?

Sie nehmen eine Situation über Ihre Sinne wahr. Diese Sinnes-Daten müssen im Gehirn interpretiert werden, um ihnen Bedeutung zu geben. Bedeutungsgebung ist ein Zwang unseres Verstandes. Ohne gegenteiliges Training sind wir der Dauer-Interpretationsschleife quasi ausgeliefert. Je nach Persönlichkeit und Prägung haben Sie bestimmte Interpretationsmuster ausgebildet, die sich immer wieder abspulen.

Die Bewertung einer Situation erfolgt, bevor Sie selbst es mitbekommen. Das Ergebnis wird Ihnen von Ihrem Verstand in Form von Gedanken rational erklärt. Diese Gedanken lösen im Gehirn hormonelle Bedingungen z.B. Adrenalin aus, die von Ihnen als Gefühl wahrgenommen werden. Ihnen wird heiß, das Herz rast, Sie haben einen Klos im Hals, sie zittern, müssen sich bewegen oder schreien. Sie sind sauer.

Wissen ist Illusion

Würde zum Beispiel Ihr Partner eine Abmachung nicht einhalten, die Ihnen sehr wichtig war, dann könnte Ihr Gehirn sagen “Er/sie nimmt mich überhaupt nicht ernst!”, “So ein/e Egoist/Egoistin!” oder “War ja wieder klar, dass das nicht klappt.” Dadurch wird eine ganze Kaskade von Folgegedanken ausgelöst, die vom Verstand als völlig real wahrgenommen werden. Sie GLAUBEN zu WISSEN, dass der andere Sie z.B. nicht mehr liebt oder untreu ist oder Sie nicht gut genug sind. In Wahrheit sind das Illusionen Ihres Kopfes, die einen Fakten- und Realitätscheck bräuchten.

Da Sie aber ÜBERZEUGT sind, recht zu haben mit Ihrer Interpretation, wird aus dem Gefühl heraus eine Reaktion ausgelöst. Gegenangriff, Verteidigung, Flucht oder Tod stellen…ganz der Steinzeitmensch.

Wie aus einem Moment ein Beziehungskrieg wird

Noch spannender wird die Geschichte, wenn über das erste Gefühl noch weiter Gefühle gestapelt werden. Schuld, Scham, Neid, Eifersucht oder Angst. Das sind nun wirklich Gefühle, die die Welt nicht braucht. Denn sie führen zu Handlungen, die in den meisten Fällen weder stimmig zur Situation sind, noch positiv auf die eigene Laune wirken und schon gar nicht gut für die Beziehungen zu anderen Menschen sind.

Ende der Gefühls-Sklaverei

Die gute Nachricht ist: Dieser Automatenmodus kann abgestellt werden. Sie müssen nicht Sklave Ihrer Interpretations- und Verhaltensmuster sein. Sie können ALLES verändern, wenn Sie an sich und Ihrer Art zu denken arbeiten.

Wenn Sie sich jetzt fragen, wie Sie das tun sollen, dann habe ich die Lösung für Sie. Denn ich habe mich die letzten 20 Jahre einen Großteil meiner Zeit mit sozialer und emotionaler Kompetenz befasst.

Der Weg zur inneren Freiheit ist nicht der einfachste, soviel sage ich schon jetzt. ABER! Danach sind Sie nicht mehr Sklave Ihrer Gedanken und Gefühle und Sie nehmen Ihr Leben und Ihr Glück Stück für Stück aktiv in die Hand. Das kann ich Ihnen versprechen.

Wie das geht, zeige ich Ihnen gerne in meinem Surf-your-Life Coaching Programm.

Das Programm startet ab September 2018!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.