„Sollten wir uns sehen? Sind die Kinder nicht schon wieder in der Schule? Ist das nicht riskant? Was ist eigentlich jetzt erlaubt?“ Kennen Sie Gespräche dieser Art?

Freunde, Verwandte, Kollegen…man druckst herum, weiß nicht so recht, zögert hinaus. Angst und Sorge liegen in der Luft. Das wirkt sich psychisch aus in Form von Müdigkeit, Ungeduld, Konflikt und Schuldgefühlen.

Tipp: Vergeben Sie Ihren Mitmenschen schnell und überbewerten Sie diese Dinge nicht. Die Menschen sind nicht „Herr Ihrer Sinne“. Das Gehirn ist im Schutzmodus und funktioniert anders.

Angst macht dumm, könnte man sagen. Im wahrsten Sinn des Wortes. Die Blutgefäße im Frontalhirn, zuständig für Ratio und Planung, sind unter Stress verengt, damit die hinteren Teile des Gehirns, Leitstelle für Kampf- und Fluchtverhalten, gut versorgt werden.

Deshalb der Satz: „Er ist nicht er selbst (oder sie)“. Die Verhaltensvariabilität und Kreativität sind beschränkt auf Angriff oder Rückzug, also Selbstschutz. Übrigens: auch der Verdauungstrakt wird minderdurchblutet.

Effekt: Nährstoffe werden nicht so gut aufgenommen, Verdauung funktioniert nicht normal, Abfallprodukte werden nicht gut abgebaut. Was sagt Ihre Waage so?

#motivation #mentaltraining #führung #weiterbildung #malaikaloher #kommunikation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.