Sie wollen als Führungskraft mehr Zeit? Doch Aufgaben abzugeben, ist nicht möglich, denn Ihre Mitarbeiter machen es sowieso nie richtig? Wie Sie so delegieren, dass Ihnen Ihre Mitarbeiter mit einem Lachkrampf den Vogel zeigen und die Projekte im Chaos enden, lernen Sie mit diesen 11 Tipps.

  1. Geben Sie grundsätzlich möglichst wenig ab. Sie müssen beweisen und vorleben, dass Sie ALLES selber machen können. Das schafft Vertrauen und zeigt Ihre Kompetenz – so traut sich keiner mit der Säge an Ihren Stuhl.
  2. Wenn Sie delegieren, geben Sie möglichst genau vor, was, wann, wer und wie zu tun hat. Damit verschwenden Sie nicht unnötig Zeit, einen Mitarbeiter in der Aufgabe anzulernen.
  3. Geht der Mitarbeiter anders vor, als Sie es vorgegeben haben, grätschen Sie sofort mit massivem Druck dazwischen, indem Sie ihm drohen – das ist Qualitätssicherung.
  4. Geben Sie Aufgaben nur an Ihre Lieblingsmitarbeiter ab, dann sparen sich Kontrollgespräche mit den Unsymphaten im Team – so bleiben Sie motiviert und in Kontakt mit den Kumpels.
  5. Lassen Sie die Mitarbeiter über die Ziele bei der Aufgabenübertragung im Unklaren und geben Sie unklare Anweisungen, so können Sie frei während der Umsetzung um-entscheiden, ohne Ihr Gesicht zu verlieren. Außerdem ist es eine motivierende Challenge für den Mitarbeiter.
  6. Hilfreich beim Delegieren ist es, Informationen zurückzuhalten. Mal sehen, ob der Mitarbeiter es selbstständig herausbekommt.
  7. Sie wollen kreative Mitarbeiter, die Ideen entwickeln? Dann delegieren Sie unlösbare Aufgaben oder Dinge, die keiner machen will, mit den Worten „Mach mal“ und kontrollieren Sie ständig den Fortschritt.
  8. Mitarbeiter brauchen Feedback, also kritisieren Sie reichlich, geben Sie viele Tipps und Ratschläge, wie Sie es besser machen würden und bringen Sie während Ihrer Kritik ruhig auch die Meinungen anderer Kollegen ins Spiel – das spornt das Team zu einem Verbesserungsprozess an.
  9. Besonders gut ist es, übermotivierte, besserwisserische Mitarbeiter so lange ohne Feedback und Kontrolle laufen zu lassen, dass Sie an die Wand fahren. Vielleicht kapieren sie dann endlich, wer hier der Boss ist.
  10. Achten Sie stets auf den strengen Ton beim Delegieren. Sie sollten von Anfang an deutlich machen, dass ein Fehlverhalten mit Konsequenzen bestraft wird.
  11. Sie haben keine Zeit, zu delegieren? Suchen Sie einen Kollegen, der das für Sie übernimmt.
Sie finden diese Tipps hilfreich (oder amüsant)?
Was fällt Ihnen noch ein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.